Homöopathie

Die Homöopathie ist eine alternativmedizinische Behandlungsform, die auf die Vorstellungen des deutschen Arztes Samuel Hahnemann (1755 – 1843) zurückgeht. Die Grundannahme ist Hahnemanns Ähnlichkeitsprinzip: „Ähnliches soll durch Ähnliches geheilt werden – similia similibus curenter.“ Ein homöopathisches Heilmittel soll demnach so gewählt werden, dass es an einem gesunden Menschen ähnliche Symptome hervorrufen könnte, die denen des Erkrankten gleichen. Zur Herstellung eines homöopathischen Arzneimittels werden die Grundsubstanzen einer Potenzierung unterzogen, d.h. sie werden wiederholt mit Wasser oder Alkohol verschüttelt oder mit Milchzucker verrieben (z.B. im Verhältnis 1:10 oder 1:100).